Plantagenkaffee Set

Auswahl zurücksetzen

Das Plantagen Set soll drei grundverschiedene Kaffees verdeutlichen: Sehr säurearm (Fazenda Lagoa), ausgeglichen in Säure und Aroma (Indian Monsooned Malabar) und relativ säurehaltig (Kenya AA Top Top Masai).

Zusätzliche Information

Aroma

Diese drei Kaffees haben sehr unterschiedliche Aromen. Der Brasil Fazenda ist sehr
mild und säurearm, der Indian Monsooned Malabar ist ausgewogen und der
Kaffee aus Kenia ist sehr ausdrucksstark.

Kaffee ist nach Tourismus und Tee der drittwichtigste Devisenbringer für das ostafrikanische Land. Kaffee wird hier sowohl auf 1.300 Großplantagen als auch von 600.000 Kleinerzeugern, die in Kooperativen zusammengefasst sind, angebaut. Rund 60% der Landesernte stammen von diesen Bauern, die Kaffee neben den für die eigene Ernährung wichtigen Produkten wie Mais oder Bohnen pflanzen. In Kenia wird der Kaffee über Auktionen verkauft, Exporteure können also nicht direkt vom Farminhaber oder Kooperativen ihren Kaffee beziehen. Der kenianische Kaffee ist, als Hochlandprodukt zwischen 1.500 und 2.000 Metern angebaut, von exzellenter Qualität. Zweimal im Jahr wird gepflückt: die Frühernte oder „Fly-Crop“ findet zwischen Mai und Juli statt, die Haupternte zwischen November und Januar. Rund 90.000 bis 95.000 Tonnen werden pro Jahr erzeugt. Die Ernte kann aber durch Dürre beeinträchtigt werden. Pflanzenkrankheiten wie Kaffee-Rost oder der Bohnenbohrer sind auch in Kenia ein Problem. So wird zurzeit verstärkt eine neue Kaffeepflanze, die „Ruiru 11“, eingesetzt, die krankheitsresistent ist, gleichzeitig schnell wächst und gute Erträge bringt. Rund 5% der Kaffee-Ernte entfallen heute auf diese Sorte. Im Jahr 2020 sollen es 100% sein.

Im Set enthalten sind jeweils:

125 g Fazenda Lagoa
125 g Indian Monsooned Malabar
125 g Kenya AA Top Top Masai
• Herkunftsländer: Brasilien, Indien, Kenia